RV Lilienthal und Umgegend e.V.

Herzlich Willkommen auf unserer Homepage. Wir hoffen, Sie finden hier alles, was Sie über uns wissen wollen!

Traum-Wochenende für Christoph Kühl

Was für ein Wochenende für Christoph Kühl: In Pennigbüttel hamsterte er insgesamt 1061 Ranglistenpunkte und war damit erfolgreichster Reiter des gesamten Turniers. Er gewann das S-Springen für junge Pferde mit Lola und wurde im S mit Stechen Vierter mit Rouge de Lyon. Er gewann das M* mit Rouge de Lyon (und wurde Vierter mit Sujo und Sechster mit Poker), er gewann das L-Springen mit Sujo, wurde hier Zweiter mit Kleopatra und Sechster mit Pascal. Im M* mit Stechen wurde er Vierter mit Lola und Sechster mit Pascal. Und in der Springpferde-L setzte er Cooper ebenfalls auf Platz 4. Wir gratulieren herzlich! (Weitere Erfolge siehe "Turniergeflüster")

Dressurturnier: Zwei tolle Tage trotz lausiger Kälte

Zwei schöne Tage erlebten Richter, Teilnehmer und Zuschauer beim RV Lilienthal - und auch richtig guten Sport. Höhepunkte am ersten Tag waren die Kandaren-L und die M-Dressur, ein außergewöhnliches Highlight hier die junge Reiterin Jana Kahrs aus Fischerhude mit Noblesse und Darlings Destiny. Mit unglaublicher Leichtigkeit, Geschmeidigkeit und leichter Hand leitete sie ihre Pferde durch die Pfüfungen, beide Rappen ob ihrer guten Reiterin völlig zufrieden, losgelassen, eifrig und willig. Man konnte ihnen das "Ich kann das! Ich kann das!" förmlich ansehen. Manchmal lohnt sich Harmonie eben doch - an diesem Tag gab es Gold und Silber in der M-Dressur und Platz zwei in der Kandaren-L für Jana Kahrs. Doch auch die Junioren und Jungen Reiter zeigten reife Leistungen im Kampf um die Qualifikation zum Bremer Jugend Teamcup. Am zweiten Tag platzte das Stübchen zeitweise fast aus allen Nähten. Omas, Opas, Tanten, Onkel und Geschwister wollten ihren Nachwuchs in den kleinen Prüfungen sehen. Eine Geräuschpegel wie im Schwimmbad und bis auf ein, zwei Unannehmlichkeiten nur gute Stimmung in der familiären Atmosphäre unserer Hallen. Ein fröhliches Tresenteam, leckere Suppen, tolle Torten und liebevollst gestaltete Kuchen sowie der außerordentlich gute Hallenboden (hallo, Alfred, hallo, Nico!!) machten es notorischen Meckerern auch schwer. Am Abend konnten wir dann die zum Teil sehr sehenswerten Leistungen des gehobenen Nachwuchses bewundern, hier ging es in einer Dressurreiter-L wieder um die Qualifikation zum Bremer Teamcup. Direkt nach der Siegerehrung huschten die Superduperhelferlein aus allen Ecken, räumten auf und bauten ab, fegten weg und wischten sauber - und eine Stunde nach Turnierende war alles fertig für die neue Woche. Zwei tolle Tage trotz langer Wege und lausiger Kälte!!!! Da bleibt nur eines: Vielen, vielen Dank an alle großen und kleinen Helfer/Innen!!!!

Neue Königinnen

Das Ringstechen um die Lilienthaler Königswürde findet normalerweise im Oktober statt - doch weil zum eigentlichen Termin kaum jemand konnte, verschoben die Königinnen von 2015 ihre Einladung in den eisekalten Januar. Das hielt aber nur wenige ab - dem Ruf von Ulricke Kleemeier, Jugendkönigin Gina von Reith und Kinderkönigin Hjördis Sommer folgten die Lilenthaler Reiter von Nah und Fern ohne Rücksicht auf Schnee und Eis. Nach einer wunderbaren Suppe im Stübchen kämpften zunächst 11 Führzügelkids um die neue Königswürde der Kleinsten - am treffsichersten zeigte sich hier Lilli Collet auf Pony Junior. Anschließend stachen unsere Junioren um die Ehre - und hier zeigte sich mal wieder ein Mitglied des Holz-Hauses am erfolgreichsten: Anna-Sophie Holz gewann auf Pony Schoko und fünf Treffern vor der letztjährigen Jugendkönigin Gina v.Reith und Laura Rollauer/Isis Kazmierczak, die gemeinsam den 3.Platz ergatterten. Beim Stechen der Großen ging es dann recht munter zu. Besonders Wallach Simpson qittierte jeden klingelnden Treffer seiner Reiterin Abelina v.Bötticher mit sofortigem Hackengas in der Kurve, so dass allgemein befürchtet wurde, die beiden würden noch ausrutschen und hinklatschen. Doch Abelina meisterte ihren rasanten (sonst immer freundlichen) Braunen mit viel Ruhe und Geschick und gewann das Ringstechen des RV Lilienthal 2017. Auf dem zweiten Platz Vorjahressiegerin Ulli Kleemeier vor Anja Tripowelska (die mit zwei Pferden im Hänger, zwei weiteren Teilnehmern und einem kleinen Gefolge angereist war). Nur die sonst immer übliche und oft lang dauernde Nachfeier der Könige fiel diesmal der Kälte zum Opfer. Als die neue Königin ihr Pferd trockengerubbelt, warm eingepackt und versorgt hatte, waren fast alle weg. Der Königin war das ganz recht  - hatte sie doch schon in der Führzügelklasse drei Kinder betreut (und ordentlich gefroren) - aber für das nächste Mal wünschen wir uns doch bitte etwas mehr PARTY!!!! Dann auch wieder im Oktober! Erstmal aber herzlichen Glückwunsch unseren Königinnen Abelina, Anna und Lilli und vielen Dank an Petra, Ulli, Angela und Karen für den Kälte-Spaß!

Klasse statt Masse und suuupergute Stimmung!

Unser Springturnier - zum ersten Male wieder über drei Tage, dafür nur auf einem Platz. Es waren drei wunderschöne, friedliche Tage mit entspannter Atmospäre und toller Stimmung. Leider war es ein wenig heiß. Nachdem unser Turnier 2015 buchstäblich ins Wasser gefallen war, fiel es diesmal unter die Sonne. Temperaturen bis 30 Grad lockten die Leute besonders am Sonntag eher in den Schatten vorm Maisfeld als ins Zelt. Da viele Reiter wohl der Hitze wegen Zuhause geblieben waren, gab es sonntags zum Teil kleine Starterfelder, aber die waren dann wirklich:  klein, aber oho! Das Junioren-Stil-L um die Qalifikation zur Warsteiner Trophy gewann der Bremer Nils Heyne auf Licuido mit Note 8,6 - auf den Plätzen folgte fünfmal eine Note mit der 8 vorne. Nils Heyne gewann mit Note 8,8 auch das anschließende Stil-M für Junioren und Junge Reiter vor Marie Baumgart/Zaubernuß (Note 8,4)  und Josephine Dallmann/Skylar (Note 8,3). Richterin Ilona Colland lobte die Güteklasse der Junioren und Jungen Reiter und sagte: "Hier geht wirklich Qualität vor Quantität."

Großen Sport gab es auch am Samstag vor wesentlich mehr Zuschauern, die absolut auf ihre Kosten kamen: Mit Tobias Bremermann gewann ein junger Nationenpreisreiter aus dem Team des Deutschen U21-Kaders das S-Springen auf Colin, mit Quintino B kam Bremermann auch auf Platz drei. Dazwischen die junge Amazone Hedda Roggenbuck, die bis fast ganz zum Schluß in Führung lag. Ihre Mutter gab trotzdem keinem Hauch der Enttäuschung Raum - "ihr glaubt gar nicht, wie ich mich freue!!!" Dazu hatte sie ja auch allen Grund: Wurde doch Hedda nicht nur Zweite im S*, sondern Siegerin im M** direkt vorm S* - vor Josch Löhden, Claus-Heinrich Bohlmann, Toby Bremermann, Marie Baumgart und Imke Harms. Also wahrlich kein kleiner Erfolg!! Erst danach entschieden Mutter und Tochter, dass Calgary auch noch das S* gehen würde - und - ? Entscheidung war richtig!! Insgesamt rund 400 Nennungen gabe es für den Samstag - mehr waren kaum zu verkraften und sorgten für einen proppevollen Tag.

Schon der Freitag war proppevoll. Der Tag hatte den jungen Pferden gehört - ein Super-Beginn am frühen Morgen brachte gute Laune in das gesamte RVL-Team: Unser Christoph Kühl gewann mit unserer Vatinga, der jungen Stute unseres Heini Meyerdierks - beim Turnier und die Tage davor im Dauereinsatz für Land und Boden - unsere Springpferdeprüfung für Vierjährige mit der Note 8,1. Vatinga meisterte ihren ersten öffentlichen Auftritt mit Bravour und größtmöglicher Gelassenheit - das machte uns allen gute Laune! Am späten Nachmittag folgten den ganzen Jungpferdeprüfungen ein L und ein M für alle - ausgesprochen gut angenommen und angekommen!!

Viel Lob von allen Seiten gab es für die ganzen Helfer (nicht nur vom RVL...), die stoisch der Hitze trotzten und - egal, ob im Zelt oder an den Startertafeln, auf dem Turm oder im Parcours - überall gute Laune verbreiteten. Das gab auch viel Lob von außen, das Lieblingslob lautete: "Euer Turnier war sooo schön - und man merkt einfach, wie sehr bei euch die Basis stimmt." Richtig!!! Und das ist doch was!!!!  

Springturnier
Volti-Turnier
Ringstechen
Weihnachtsfeier